Angetrunken Velo gefahren - Führerausweis weg?

Viele Mythen ranken sich darum, die Rechtslage ist anscheinend nicht eindeutig und die Angst dementsprechend gross. Doch kann einem wirklich der Führerausweis entzogen werden, wenn man angetrunken auf dem Velo erwischt wird?

Klar ist, wer im angetrunkenen Zustand Velo fährt, macht sich strafbar. Dabei gilt analog zum motorisierten Strassenverkehr: Gebüsst wird, wer mit einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 0.5 ‰ unterwegs ist. Jedoch kennt das Gesetz für das Fahren eines motorlosen Fahrzeuges keine "qualifizierte Angetrunkenheit" (Blutalkoholkonzentration ≥ 0.8 ‰), wie es der motorisierte Verkehr kennt. Deshalb ist auch bei hohem Alkoholkonsum und anschliessender Velofahrt nicht mit einer Freiheitsstrafe oder Geldstrafe zu rechnen, sondern "nur" mit einer Busse. In aller Regel kommt zur Busse ausserdem ein Fahrverbot für Velos hinzu. Dies kann von der zuständigen kantonalen Administrativbehörde verhängt werden und dauert mindestens einen Monat.

Doch wie sieht es nun mit dem Führerausweis aus? Ja, ein Entzug ist möglich, jedoch nur unter gewissen Voraussetzungen. Die gesetzlichen Regelungen über den Führerausweisentzug im Zusammenhang mit Fahren in angetrunkenem Zustand gelten grundsätzlich nur für den motorisierten Verkehr. Jedoch kann auch dem Velofahrer der Entzug des Führerausweises drohen, wenn seine generelle Fahreignung verneint werden muss. Dies ist namentlich bei einem Leiden an einer Sucht, welche die Fahreignung ausschliesst, der Fall. Wenn also auf Seiten der kantonalen Administrativbehörde ein Verdacht auf fehlende Fahreignung besteht, darf sie die Fahreignung abklären lassen. Im Falle eines angetrunkenen Velofahrers gilt der Verdacht als begründet, wenn bei erstmaligem Vergehen eine Blutalkoholkonzentration von mehr als 2.5 ‰ oder bei mehrmaligem Vergehen eine Blutalkoholkonzentration von 1.6 ‰ nachgewiesen werden kann. Somit droht erst bei diesen relativ hohen Werten ein Führerausweisentzug.

Bei weiterführenden Fragen zur Thematik stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

lic. iur. Reto Gasser
Rechtsanwalt und Notar